LF01 - Aufträge mit Methoden des Projektmanagements bearbeiten

1 Projektdefinition[1]

Beantworten Sie die folgenden Fragen ausführlich und schriftlich. Erstellen Sie ein Handouts und stellen Sie den Inhalt den anderen Gruppen vor.

  1. Wie ist der Begriff 'Projekt' in der DIN 69901 definiert?
  2. Was kennzeichnet ein Projekt?
  3. Welche Aufgaben hat der Projektleiter? Nennen und beschreiben Sie diese.
  4. Nennen und beschreiben die Phasen eines Projektes.

Verwenden Sie als Basis die Seiten [2], [3], [4], [5], [6].

2 Projektstart und -auftrag

  1. Warum sind Ziele wichtig für das Gelingen eines Projektes?
  2. Erläutern Sie wofür die SMART steht.
  3. Benennen und formulieren Sie für Ihr Projekt ca. fünf Ziele.
  4. Entwerfen Sie ein Formular, mit dem Sie Ihre Projektidee beantragen können und eine Anleitung zum Ausfüllen für weitere Projekte.
  5. Erstellen Sie für die Projektidee eine Präsentation (ca. 2-3 Minuten), die die Geschäftsleitung Ihrer Firma davon überzeugt, Ihr Projekt zu genehmigen und durchzuführen. Verwenden Sie für die Erstellung Prezi.
  6. Überführen Sie die Projektidee, für die sie bereits die Ziele formuliert haben, in ein Rahmenheft und erstellen Sie auf dieser Grundlage ein neues Formular.
  7. Entwickeln Sie auf der Basis des Rahmenheftes ein Lastenheft [7], [8]. Das Lastenheft beschreibt die "Gesamtheit der Forderungen an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers" (DIN 69905). Normalerweise wird das Lastenheft vom Auftraggeber formuliert.
Dagegen sind nach DIN 69905 im Pflichtenheft die vom "Auftragnehmer erarbeiteten Realisierungsvorgaben" beschrieben. Diese beschreiben die "Umsetzung des vom Auftraggeber vorgegebenen Lastenhefts".

3 Projektplanung

  1. Gliedern Sie das Gesamtprojekt in Teilprojekte und Arbeitspakete. Erstellen Sie dazu einen Projektstrukturplan
  2. Definieren Sie die Arbeitspakete, die sich nicht weiter aufgliedern lassen. Erfassen Sie diese in Formularform.
  3. Erstellen Sie den Projektablaufplan, der diese in eine zeitlich-logische Reihenfolge bringt, indem Sie den Zeitbedarf der einzelnen Arbeitspakete schätzen. Dieser Zeit- und Terminplan, lässt sich auf verschiedene Arten darstellen:
    1. Listenform
    2. Balkendiagramm (Gantt-Diagramm, mit EXCEL)
    3. Netzplan darstellen lässt.
  4. Bei der Ressourcen und Kapazitätsplanung wird der Bedarf mit den vorhandenen Kapazitäten abgeglichen
  5. Durch den Bedarf entsteht mit den entsprechenden Verrechnungssätzen und dem geschätzten Materialaufwand die Kostenplanung
  6. Bei der Budget- und Finanzplanung wird der Budgetplan mit den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln verglichen. Die Ein- und Auszahlungen im Zeitablauf werden geplant

4 Personalführung

4.1 Führungsstile[9]

  • Autoritärer Führungsstil
  • Kooperativer Führungsstil
  • Laissez Faire Führungsstil
  • Situativer Führungsstil

Fassen Sie die Führungsstile in Form eines Handouts auf einer Seite zusammen. Ergänzen Sie jeden Punkt jeweils mit einem Beispiel aus Ihrem beruflichen Umfeld.

4.2 Management-Methoden[10]

  • Management by Direction and Control (MbC)
  • Management by Delegation (MbD)
  • Management by Participation (MbP)
  • Management by Decision Rules (MbDR)
  • Management by Objectives (MbO)
  • Management by Results (MbR)
  • Management by Systems (MbS)
  • Management by Exception (MbE)

Fassen Sie die Management-Methoden in Form eines Handouts auf ca. zwei Seiten zusammen. Ergänzen Sie jeden Punkt jeweils mit einem Beispiel aus Ihrem beruflichen Umfeld. (Material: [11], [12])

4.3 Führungsmodelle

4.3.1 Führungsmodell nach Malik

Bearbeiten Sie Fallbeispiel 1 und Fallbeispiel 2 in arbeitsteiliger Gruppenarbeit. Erstellen Sie einen Vortrag und ein Handout für die andere Gruppe.

(Bearbeitungszeit ca. 4 UStd.)

Verwenden Sie zur Information [13] und [14] sowie die anderen Teile [15], [16] und [17]


5 Projekt-Dokumentation

Titelblatt/Deckblatt
Enthält den Titel der Arbeit, Name des Autors, des Dozenten, Fachbereichs und Abgabedatum
Inhaltsverzeichnis
Führt alle Gliederungspunkte auf, die ihm folgen sowie Anhänge, Literatur- Stichwortverzeichnisse, einschließlich der Seitenzahlen.
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
Kennzeichnet alle Abbildungen und Tabellen und listet diese mit ihrer Bezeichnung und Seitenangabe auf. Die Verzeichnisse automatisch erstellen lassen.
Vorwort
Optional
Hauptteil
Enthält den eigentlichen Text der Arbeit inklusive ein kurzes Lasten- und Pflichtenheft, Fussnoten. Textgröße: 12pt Überschriften: 14pt, Schrift: Serifenlos, Seitenränder: rechts 3 cm, links 3 cm, Blocksatz, Zeilenabstand: 1,5,
Anhang
Hier ergänzende Materialien: Auszüge von SPS/VPS/Visualisierung -> mit entsprechender Relevanz für eine mündl. Prüfung, Messwert-Inbetriebnahme-protokolle nach VDE, Projekt-Arbeitsberichte handunterschrieben; in digitaler Form komplett: SPS-Programm und VPS-Zeichnungen.
Literatur- und Quellenverzeichnis
Alle Quellen die herangezogen werden müssen im Hauptteil markiert und hier aufgeführt werden. Die entsprechende Liste kann je nach Art und Anzahl der verwendeten Quellen ihrerseits in Primär-/Sekundärliteratur unterteilt werden
Sperrvermerke
Optional, firmenabhängig
Stichwort/Namenverzeichnis
Es listet in alphabetischer Reihenfolge wichtige Begriffe aus den Hauptteil mit den dazugehörigen Seitenzahlen auf.
Eidesstattliche Erlärung
handschriftlich zu unterschreiben, Wortlaut vorgegeben.
Umfang, Bindung
Die Arbeit ist nicht länger als 40 Seiten, ohne Inhaltsangabe und Anhang, einseitg gedruckt und mit Leimbindung abzugeben. Die Frontseite ist durchsichtig, so dass das Deckblatt zu lesen ist. Dokumente, die darüber hinaus gehen, werden in digitaler Form abgegeben. Hierzu zählen die Quelltexte, evtl. vollständiges Lasten- oder Pflichtenheft, Kunden- oder Anwenderdokumentation, etc.

Eine Orientierung für den Inhalt bietet die Anleitung zur Erstellung der Dokumentation für die IHK-Abschlussprüfung der IT-Berufe: LF10 - Betreuung von IT-Systemen

6 Links

7 Literatur*

  • Roman Stöger: Wirksames Projektmanagement. Schäffer-Poeschel, Stuttart 2007, ISBN: 978-3-7910-2658-9
  • Ernst Tiemeyer (Hrsg.): IT-Management, Handbuch. Carl Hauser Verlag, München 2013, ISBN: 978-3-446-43557-5
  • Friedemann Schulz von Thun: Miteinander reden 1-4. Rowohlt Taschenbuch Verlag 2014, ISBN: 978-3-499-62875-7
  • Fredmund Malik: Führen - Leisten - Leben. Wirksames Management für eine neue Zeit. Wilhelm Heyne Verlag München 2001, ISBN: 978-3-453-19684-1

[*] Bei der angegebenen Literatur handelt es sich nicht um Schulbücher. Der Erwerb ist für den Unterricht nicht erforderlich und nicht vorgeschrieben. Die Bücher geben die Möglichkeit, sich tiefer in ein Teilgebiet ein zu arbeiten.