LF04 - Digitaltechnik

1 Stellenwertsysteme

  1. Einstieg Zahlensysteme schreiben Sie die Antworten auf.
    Bearbeiten Sie anschließend die Beispiele und Übungen. Erläuterungen zur Umrechnung [1], [2]
  2. Rechnen mit Dualzahlen [3]. Zur Erläuterung: Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division

2 Logik

Nutzen Sie zur Simulation die Seite: https://everycircuit.com/

Installieren Sie alternativ die Logik Demo-Software von Siemens LOGO! Soft Comfort V8 ohne den Treiber für das USB-Kabel.

2.1 Logische Operationen[4] und Boolsche Algebra[5]

  1. Arbeitsblatt [6]
  2. Arbeitsblatt [7]

Vorgehensweise:

  • Anzahl der Digitalen Eingänge (n Spalten) ermitteln
  • Funktionstabelle aufstellen (2 hoch n Zeilen)
  • für jeden Digitalen Ausgang Werte ermitteln
  • daraus Funktionsgleichung ermitteln

Überprüfen Sie die Aufgaben mit LOGO!

2.2 KV-Diagramme[8]

Vorlage für KV-Diagramme. Siehe auch [9]

  1. Erweitern Sie den Vergleicher vom letzten Arbeitsblatt so, dass auch angezeigt wird, wenn A>B oder A<B ist. Ergänzen Sie hierzu die Wertetabelle und stellen die Funktionsgleichungen auf. Minimieren Sie die Funktionsgleichungen mit Hilfe von KV-Diagrammen.
    Realisieren Sie die Schaltung mit LOGO!
  2. Erstellen Sie ein Schaltnetz, das eine 7-Segment-Anzeige[10] steuert. Die Eingänge sind die vier Bits a, b, c und d. Die Ausgänge sind die sieben Segmente der Anzeige A, B, C, D, E, F und G. Schreiben Sie für den Ausgang A zuerst die Disjunktiven Normalformen (DNF) der Funktionsgleichungen auf und optimieren Sie diese. Schreiben Sie anschließend auch die Konjunktiven Normalformen (KNF) auf. Entscheiden Sie, welche Normalform für die anderen Ausgänge die geeignetste ist, schreiben Sie diese auf und minimieren Sie sie über ein KV-Diagramm.
    Realisieren Sie die Schaltung mit LOGO!

3 Links

4 Literatur*

  • Sascha Kerksen: IT-Handbuch für Fachinformatiker. Rheinwerk-Verlag, Bonn 2015, ISBN: 978-3-8362-3473-3

[*] Bei der angegebenen Literatur handelt es sich nicht um Schulbücher. Der Erwerb ist für den Unterricht nicht erforderlich und nicht vorgeschrieben. Die Bücher geben die Möglichkeit, sich tiefer in ein Teilgebiet ein zu arbeiten.