Scrum - Light

1 Scrum

Scrum ist ein Vorgehensmodell für Projektmanagement, welches auf agilen Methoden beruht. Dabei soll statt einer ausführlichen Vorplanung, flexibel und dynamisch vor und auch noch während des eigentlichen Entwicklungsprozesses angepasst werden können, welche Ziele umgesetzt werden sollen. Da Scrum zudem eine geringe Menge an Dokumentation erfordert, ist es eine bei vielen Softwarefirmen beliebte Methode.

Auch wenn im Rahmen des Unterrichts keine vollständige Umsetzung von Scrum stattfinden kann, sollen einige wesentliche Ideen der Scrum-Methode im Rahmen des Hackathons angewandt und erprobt werden.

Erste nützliche Informationen finden Sie auf der Seite https://www.inloox.de/unternehmen/blog/artikel/agile-methoden-so-funktioniert-scrum/

1.1 Rollen bei Scrum

Bei Scrum unterscheidet man im Wesentlichen drei Arten von Personen:

Product-Owner

  • stellt fachliche Anforderungen an das Projekt und priorisiert diese
  • hält direkten Kontakt zum Kunden
  • Diese Rolle soll im Hackathon-Schulprojekt von allen Beteiligten im gemeinsamen Gespräch ausgefüllt werden. Dies wird vor allem zu Beginn eines Sprints (siehe unten) sein.

Scrum-Master

  • achtet darauf, dass die Scrum-Abläufe und Zeiten eingehalten werden
  • moderiert die Kommunikation im Team
  • Wählt einen aus Eurem Team, der diese Rolle übernimmt (dieser ist dennoch auch normales Team-Mitglied)
  • Stellt sicher, dass die tägliche Dokumentation gewährleistet ist (Aktualisiert z.B. das Sprint-Backlog, sowie das Product-Backlog)

Scrum-Team

  • Entwickelt das Produkt in der vom Product Owner (in diesem Fall ihr selbst) vorgegebenen Reihenfolge
  • organisiert sich selbstständig

1.2 Artefakte (Dokumente) bei Scrum

Diese Dokumente werden während der Projektentwicklung erstellt und geführt, um das Vorgehen mit Scrum umzusetzen (weitere Dokumente, die das Produkt betreffen, wie Beispielsweise ein Lastenheft oder Pflichtenheft sind dadurch natürlich auch weiterhin sinnvoll und notwendig)

Hackathon-Map

  • Ist kein Scrum-Dokument!! Wird in diesem Projekt angelegt, um einen groben Überblick über das geplante Projekt schriftlich festzuhalten. (Das Dokument wird in Anlehnung an den Cisco-Hackathon-Kurs erstellt, da das Projekt im Rahmen dieses Kurses stattfindet). Für mehr Details zu den Inhalten siehe Hackathon-Map.

Product-Backlog

Sprint Backlog

  • Für jeden Sprint (Etappe der Produktentwicklung) werden aus dem Product-Backlog Anforderungen ausgewählt, die im entsprechenden Sprint umgesetzt werden sollen.

Product-Increment

  • Am Ende jedes Sprints kommt ein lauffähiges Zwischenprodukt heraus.

1.3 Aktivitäten bei Scrum

Um die Scrum-Methode anzuwenden, werden mehrere Aktivitäten wiederholt durchlaufen. Das Gesamtprodukt wird entwickelt, indem die Anforderungen zunächst in Form von User-Stories im Product-Backlog erfasst und dann in mehreren Etappen (Sprints) realisiert werden. Es wird dabei immer nur der nächste Sprint geplant, bis schließlich das Produkt fertig entwickelt ist.

Sprint Planning

  • Die nächste Etappe wird geplant.
  • Dazu werden in den Sprint-Backlog Anforderungen aus dem Product-Backlog ausgewählt, eingetragen und in Aufgaben unterteilt, die an einem Tag erledigt werden können.
  • Beim richtigen Scrum ist ein Sprint inzwischen üblicherweise 1-2 Arbeitswochen lang (kann aber auch länger sein). Für die im Hackathon angewandte Methodik soll ein Sprint drei Wochen (also drei Schultage) umfassen.

Daily Scrum

  • Täglich (üblicherweise morgens) findet eine Besprechung (max. 15 Minuten) aller Teammitglieder statt, damit diese sich "synchronisieren" und ihre Aktivitäten absprechen können. Dazu gehört
    • eine kurzer Überblick über bereits erledigte Aufgaben (aus den vorherigen Tagen)
    • ein kurzer Ausblick auf die individuellen (!) Aufgaben des heutigen Tages
    • ggf. zu überwindenden Herausforderungen oder Hindernisse, die den heutigen Aufgaben im Weg stehen (könnten)
  • Anders als oben angegeben soll dieser "Daily Scrum" nicht nur im eigenen Team, sondern im Klassenverband stattfinden, damit ein wenig Einblick und Transparenz in die Aktivitäten der anderen Teams möglich wird.
  • Damit nicht zu viel Zeit damit verbraucht wird, sollen sich alle in den ersten 5-10 Minuten des Unterrichts (also bis spätestens 8:10 Uhr!) orientieren und sich ihre Aufgaben für den Tag klar machen. Danach findet der Daily Scrum statt, so dass dieser üblicherweise bis 8:25 beendet sein sollte (Jeder hat also nur ca. 1 Minute Redezeit!).

Sprint Review

  • Wird nach jedem Sprint durchgeführt, um das erstellte Zwischenprodukt zu prüfen und dann ggf. (hoffentlich) erfüllte Anforderungen im Product-Backlog entsprechend zu kennzeichnen.
  • Hier wird auch Feedback vom Product-Owner (entfällt im Unterricht, da diese Rolle nicht einzeln existiert) und den Stakeholdern (hier = Lehrern) eingeholt. Hier sollte ein kurzer Bericht über das Erreichte gegenüber dem Team und den Lehrern erfolgen.

Sprint Retrospective

  • Hier findet ein Rückblick auf die Arbeitsweise des Teams statt. War diese zufriedenstellend? Was muss verbessert werden, damit der nächste Sprint problemloser abläuft?

Product Backlog Refinement

  • Der Product-Owner (hier: die Gruppe) organisiert den Product-Backlog neu und ergänzt ggf. weitere Anforderungen.